Institut für angewandte
Optimierung

IfaO GmbH

Pré-Rond 8
CH-2022 Bevaix
Tel:  +41 32 846 17 83
Fax: +41 32 846 18 59

 

Mit der Zuschnittoptimierung Plan-IQ Materialkosten einsparen

Plan-IQ ist ein Programm für  Zuschnittoptimierung oder Verschnittoptimierung für Plattenzuschnitte mit einem ausgezeichneten Preis- Leistungsverhältnis.

  • Es ist zwar sehr einfach in der Bedienung - aber mit seinen Optimierungsergebnissen eines der ganz wenigen Spitzenprodukte der Branche
  • preislich sehr interessant auch für kleinere Betriebe
  • für alle Windows Systeme
  • Excel Schnittstelle
  • unbegrenzte variable Platteneingabe (mehrere Plattengrössen zur Auswahl stellen)
  • unbegrenzte Anzahl Teile
  • Teile drehen ja/nein

 
Bestands- und Restemanagement:

  • Unterscheidung zwischen Rest (wiederverwertbar!) und Verschnitt
  • optimale Ergebnisse, aber trotzdem schnell
  • Eingabe der Sägeblattstärke
  • Verschachtelung stufenlos einstellbar von "schnell schneiden" bis "höchste Ausnutzung"
  • Etikettendruck
  • erste Schnittrichtung wählbar

Plan-IQ verdient sich seinen Kaufpreis selbst in ganz kurzer Zeit

Dass ein Programm für Zuschnittoptimierung sich einen Teil seines Kaufpreises über die bessere Ausnutzung von Materialien verdienten muss, bedarf wohl keiner Diskussion.

Plan-IQ enthält jedoch noch mehr Funktionen, mit denen es Ihnen möglich ist, mit einigen einfachen Eingaben diesen Ihrem Bankkonto wohltuenden Effekt noch zu verstärken:

1) Bessere Resteverwertung

Sie können für jedes verwendete Material vorgeben, ab welcher Länge und Breite oder Fläche ein übriges Materialstück nicht mehr als Verschnitt, sondern als wiederverwendbarer Rest behandelt werden soll. Plan-IQ erlaubt es Ihnen so, diese(s) Reststück(e) per Knopfdruck als Lagerbestand des entsprechenden Materials aufzunehmen.
Bei einem erneuten Gebrauch dieses Materials in einem Auftrag fügen Sie diese Reste durch Klicken auf den Befehl "Lagerbestand verwenden" als verwendbares Ausgangsmaterial wieder hinzu.


2) Erst die Reste, dann neue Platten verwenden

Natürlich wollen Sie, dass auch diese Reste so weit wie möglich ausgenutzt werden. Es kann aber unter finanziellen Gesichtspunkten durchaus sinnvoller sein, zuerst die Reststücke zu verwenden, auch wenn sie nur zu z. B. 55 % (oder auch weniger) ausgenutzt sind, anstatt eine eine "frische" Platte anzuschneiden.
Plan-IQ gibt Ihnen die Möglichkeit, die gewollte Minestausnutzung für diese Reste prozentual festzulegen. Damit stellen Sie sicher, dass zuerst die Reste, und dann erst "ganze" Platten verarbeitet werden.


3) Noch mehr Resteverwertung

Dass Sie in Plan-IQ mehrere Plattengrössen für eine Optimierung zur Auswahl stellen können, ist selbstverständlich. Wenn Sie jedoch nochverwendbares Material haben, das nicht in der Lagerbuchhaltung erfasst ist (z.B. Reste von einem erledigten Auftrag oder einer Baustelle), das Sie aber trotzdem noch in einem neuen Auftrag verwenden möchten, können Sie auch das mit Plan-IQ tun.
Geben Sie in einem neuen Auftrag zuerst diese Platten von Hand ein. In der Spalte "Priorität" geben Sie "1" ein.
Fügen Sie dann Ihre "normalen" Platten hinzu. Diesen geben Sie dann die Priorität 2. Plan-IQ verwendet bei der Optimierung die Platten dann in der Reihenfolge der Prioritäten, und Sie sind die alten Bestände los.


4) Was kein Rest ist, ist Verschnitt. Kann man den auch noch verwenden?

Mit Plan-IQ ja.
In jedem Betrieb gibt es Standardteile, die in unterschiedlichster Form verwendet werden. Ein gutes Beispiel aus der Möbelfertigung sind sogenannte "Blindteile", die z. B. zur Verstärkung der Stabilität verarbeitet werden. Man sieht sie nach dem Einbau jedoch nicht mehr, daher ihr Name.
Brauchen Sie solche Teile, fügen Sie sie als Teile am Ende eines Optimierungsauftrages bei passendem Ausgangsmaterial ein. Sie müssen lediglich den Haken in der Spalte "Benötigt" durch Anklicken entfernen. Plan-IQ schneidet Ihnen diese Teile dann aus dem "Verschnitt" zu, fängt jedoch keine neue Platte dafür an.



Wir zeigen Ihnen gerne, wie das geht, ein kurzer Anruf oder eine Email genügt, wir rufen Sie an.

 

Zuschnittoptimierung - Verschnittoptimierung

für Platten, Rollen und Stangenware

Ein Programm für Zuschnittoptimierung und Verschnittoptimierung wie Plan-IQ muss zu einem angemessenen Preis Materialkosten senken und Arbeitsaufwand reduzieren. Dazu enthält Plan-IQ eine Palette von Einstellmöglichkeiten für jeden Bedarf (die Standardeinstellung enthält bereits die wichtigsten). Sie benötigen sie vielleicht nicht alle, aber sie sind vorhanden, wenn Sie sie brauchen sollten:
Einstellungen können beliebig definiert und dem unterschiedlichen Plattenmaterial frei zugeordnet werden:
  • Sägeblattstärke
  • Besäumungsschnitte für jede Kante einzeln einstellbar
  • Besäumungsschnitt über Länge auch nach Trennschnitt
  • Maximale Schnittlänge
  • Nur durchgehende Schnitte
  • Maximale Anzahl von Teilen pro Schnittplan
  • Reststücke als Lagerteile: Definition, ab welcher Mindestausnutzung ein Restteil verwendet wird (z. B. Mindestausnutzung bei Restteilen 55 % - das Programm verwendet ein Reststück, auch wenn es nur zu 55 % ausgenutzt wird, anstatt eine neue Platte anzuschneiden)..
  • Maximale Anzahl von Drehungen(!) pro Schnittplan
  • Erste Schnittrichtung wählbar
  • Verschachtelungsstufen (Komplexität der Zuschnittoptimierung - zulässigen Schnittebenen) stufenlos einstellbar
  • Restfläche für Fixierung der Platte
  • Kleine Teile nach innen (bei Fixierung der Platte an Kanten)
  • Arbeiten mit variablen oder festen Stapelgrössen
  • Berücksichtigung einer Maserung durch Festlegung der Hauptschnittrichtung (Drehen ja/nein) für Material generell oder einzel für Teile
  • Kosten pro Platte oder m2
  • Kosten pro Schnitt
  • Unterscheidung von Verschnitt und Rest durch Definition, ab welcher Grösse ein Rest nicht als Verschnitt, also Abfall, betrachtet, sondern als  wiederverwertbares Teil für weitere Verwendung ans Lager genommen wird.

Unterkategorien